Hatha Yoga

Der Hatha Yoga ist außerhalb Indiens wohl der bekannteste, aber leider auch der missverstandenste Yogaweg.

Die Meisten, die das Wort Hatha schon einmal gehört haben, denken dabei an wirkungsvolle, jedoch auch äußerst komplizierte und kaum durchzuführende Übungen. Andere wiederum sind der Meinung, dass Yoga nur in irgendwelchen Boden-Sitzpositionen durchgeführt wird und etwas mit Entspannung zu tun hat. Schließlich findet man noch eine Minderheit, die davon ausgeht, Yoga sei eine Methode, um den Sinn des Lebens zu finden.

Doch Hatha Yoga fokussiert die Stärkung von Körper und Geist. Der Begriff „Hatha“ wird meist mit „kraftvoll“ oder „bewusst“ übersetzt. Mit langsamen Übungen werden Blockaden gelöst und Kanäle im Körper geöffnet. Dadurch entsteht ein ungehemmter Energiefluss, der zum inneren Gleichgewicht führt. In welchem Maße Yoga ein ganzheitlicher Übungsweg sein kann, sehen wir vor allem an seinen verschiedenen Gliedern im abwechselnden Bezug zu der Hatha Yogaprdipika (einer der Urschriften des Hatha Yoga) und zum achtgliedrigen Übungsweg nach Patanjali.